Press "Enter" to skip to content

Delivery situation


Stromausfälle und Ferien in China

In China waren in viele Fabriken plötzlich der Strom weg. Grund ist Maßnahme vom Staat zur Reduzierung von Emission und auch Mangel an Strom wegen starken Verbrauchs. Alle Solarherstellern sind davon betroffen und müssen Zwangspausen machen. Auch die große Ferienzeit der Nationalfeiertage in China (01.10 – 07.10) stehen kurz bevor. Stromengpässe und Ferien in China werden für weitere Lieferengpässe sorgen. Lieferzeit wird immer länger.

Das Warten lohnt sich nicht mehr, es wird sehr wahrscheinlich bis Sommer 2022 immer teuerer werden. Die Materialkosten, Energiekosten, Lohnkosten sowie Logistikkosten sind allesamt stark gestiegen. Auch Inflation spielt eine wesentliche Rolle, so dass die Preise von Solarprodukte nur noch steigen! Jeder früheres Kaufdatum spart bares Geld!



Alarmstufe Rot Lieferverzögerung!

Wir möchten Sie hier nicht beunruhigen, nur sensibilisieren, dass es immer schwieriger wird, passende Solar Produkte rechtzeitig zu finden.

Die weltweite Situation ist katastrophal für die Hersteller. Es gibt keine Materialien für die Herstellung von Solarmodule, Wechselrichter und Speicher! Wichtige Standorte wie Malaysia und Indien sind stark betroffen von der Delta-Variante. Hersteller können keine neue Aufträge mehr verarbeiten, da es keine Chips oder Silizium gibt um die Produkte zu produzieren!

Die Logistik ist die nächste Hürde weltweit. Aufgrund immer strengere Kontrolle an Häfen und Bahnhöfe werden alle Containerschiffe 3-5 Wochen länger als geplant auf dem Weg bleiben. Lieferverzögerungen können sogar bis zu mehrere Monate dauern. Die Bestände in Europa sind sehr knapp, man sollte lieber früher vorbestellen damit man die Ware auch früher bekommen kann. Auch die Preise des Containers steigen weiterhin auf einem absurden Level, es kostet fas 20 000€ pro Container statt wie 2000€ im Vorjahr.

Diese Lage wird mindestens noch bis zum Mitte 2022 andauern, bis jetzt ist keine Besserung in Sicht. Preise werden weiter steigen, und Lieferzeit wird immer länger. Planen Sie bitte immer mit längerer Wartezeit und machen Sie erst dann Montagetermine mit Elektriker, wenn Sie die Ware tatsächlich erhalten haben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!



Chipmangel wegen Covid-19 in Malaysia

In Malaysia steigen die Covid-19 Fälle rasant, viele Menschen in Chipfabriken sind an Corona schwer erkrankt und mehr als 20 Arbeiter verstorben. Viele große Fabriken müssen geschlossen werden. Da Malaysia einer der wichtigen Halbleiter Standorte der Welt ist, ist es für viele Branchen ein Katastrophenzustand. Auch Solar Produkte leiden darunter, keine Chips und wichtige Bauteile zu bekommen. Wechselrichter und Speichersysteme werden demnächst immer schwieriger zu bekommen sein und wahrscheinlich teurer und gleichzeitig mit monatelanger Lieferverzögerung.




Container Preis steigt immer weiter

Das obige Bild sagt schon alles, warum im Moment alles teurer und knapper wird. Im letzten Jahr ist der Containerpreis noch kräftiger gestiegen als der Bitcoin. Das ist für eine Branche wie Solar Produkte katastrophal. Weil die Solarprodukte wie Module, Wechselrichter oder Lithium Batterie sind nicht so profitable wie viele andere übliche Elektronik Produkte wie Laptops oder Smartphones. Ein 40 Fuß Container hat nur soviel Platz für 400 – 800 Solar Module, schafft aber locker das 100 fache für Laptops oder das 1000 fache für Smartphones. Ein Solarmodul ist ein sehr gewinnarmes Produkt, das mit Consumer Elektronik oder Mode Branche nicht vergleichbar ist. Das bedeutet, diesen enormen Preisanstieg kann nur die Produkte mit leichten Gewicht und hohem Gewinnmarge noch verkraften, schwere und noch gewinnarme Produkte wie Solar Produkte haben keine Chance mehr mitzuhalten.

Wir haben versucht trotz des hohen Preises noch Container zu bestellen, müssen oft aber warten auf eine Freigabe, es gibt nicht genug Schiffe! Täglich warten tausende Containers in Shanghai auf eine Lotterie, nur wenn man Glück hat, darf auf dem nächsten Schiff. Manchmal muss die Ware in Shanghai einen Monat lang warten.

Alle Häfen weltweit sind jetzt auch noch verstopft, es warten hunderte Schiffe täglich vor den internationalen Häfen. Dank der Urlaubssaison kann die Ware aber nur mit Schneckentempo bearbeitet werden.

Man sieht wie abhängig die Welt jetzt von China ist. Kein Land der Welt hat so viele gute Produkte zu so guten Preise produzieren können wie China. Auch Produkte die angeblich in Europa hergestellt sind, warten ebenfalls auf halbfertige Bauteile Lieferungen aus China. Viele “Made In Germany” Produkte meist nur zusammengeschraubt mit fertigen Teile aus China.



Preiserhöhung bei Wechselrichter

Wie wir schon vor Monate vorgewarnt haben, fängt der Preis bei Wechselrichter jetzt auch an zu steigen. Bei Module hat man diesen Trend bereits seit Januar gesehen, dass die Preise bereits um 10-20% gestiegen sind. Wechselrichter Hersteller haben lange dagegen gewehrt und müssen leider den Kampf gegen Preisanstieg aufgeben. Folgende Gründe für den Preisanstieg und warum es gerade erst angefangen hat.

1. Explodierende Anfragen weltweit nach Solar Produkte. Immer mehr Länder und Menschen kaufen und installieren Solar Anlagen um die Klimaziele zu erreichen, und um ihre eigene Stromkosten zu reduzieren.

2. Chipkrise und genereller Anstieg der Materialkosten und Personalkosten in China. Chipkrise haben wir bereits im letzter Update erläutert.

3. Extreme teurere Seetransportkosten und Speditionskosten. Der Seetransport für einen Container Ware kostet im Moment 12 mal mehr als in in letzten Jahren. Die ganze Welt bestellt alles mögliche aus China, die Containers gehen aber kaum zurück nach China. Auch Speditionsfirmen haben die Preise angehoben aufgrund extrem hoher Arbeitslast (alle bestellen ja heutzutage online, es muss immer geliefert werden).

4. Inflation. Länder haben viel Geld gedruckt um gegen die Krise zu bestehen, was dazu führt dass viele Material und Personal teuerer geworden ist. Das gilt nicht nur für Solar, sondern auch andere Produkte.

5. Wechselkurs. Der Euro-Renmingbi Wechselkurs bewegt sich seit Monaten nur in eine südliche Richtung, d.h. alles in China wird teuerer weil man Euro am Ende in chinesische Währung wechseln muss.

Eigentlich ist uns schon seit Januar klar dass die Preise von WR steigen sollte. Es hat uns sogar überrascht,
dass die Wechselrichter Hersteller solange dagegen gewehrt haben. Jetzt wird alles erstmal um 10-15% teurer werden. Das ist leider erst der Anfang, es wird wohl mindestens 1-2 Jahre dauern, bis die Preise wieder sinken, wenn überhaupt. Mittelfristig gilt das Prinzip, wer früher kauft, bekommt die günstigere Preise.

Lieferverzögerung Wechselrichter und Speicher

Wir sind mit allen Herstellern von Wechselrichter und Speicher ständig im Austausch. Nach Schätzung hat die weltweite Nachfrage an Solar Wechselrichter und Speicher bei allen Herstellern explodiert. Verfünffachung und sogar Verzehnfachung sind dabei keine Seltenheit. Hersteller möchten natürlich mit aller Macht der Welt diese Aufträge ausliefern. Man habe damit nicht gerechnet die Solar Branche während der Corona Zeit derart in die Luft schießt und hat nicht genug Material für die Hersteller besorgt. Als man jetzt anfängt die Material zu kaufen, bekommt man aber bei allen Material besonders Chips entweder riesige Preiserhöhung oder gar keine Lieferung. Dementsprechend kann Hersteller nicht aus dem Nichts zaubern. Auch wenn man ein wenig produziert hat, steht man vor der nächster Hürde: Versand. Die Seetransport sind längst überfüllt und extrem teuer geworden. Auch mit Zug und Luft wird alles teurer und langsamer. Daher ist eine kurzfristige Preissteigung sowie Lieferverzögerung vorprogrammiert.

Zur Zeit erlebt man leider auch nicht mehr die gute Service wie gewohnt, da die Reklamationsfälle auch mit steigen, Personal ist leider oft nicht genug besetzt (oft auch Ausfälle durch Corona Quarantäne bzw. Urlaub) um die hohe Anfragenquote ab zu bearbeiten. Wir bitten also allen Kunden im Moment diese schlimme Situation zu verstehen und mehr Geduld mitbringen mit Kundenservice von allen Herstellern.

Lieferverzögerung Corona Guangdong China

Eigentlich hat China Corona schon längst unter Kontrolle, doch zur Zeit ist ein Ausbruch in Guangdong Provinz besorgniserregend. Guangdong inkl. Shenzhen ist einer der wichtigsten Halbleiterzentren Chinas. In Fabriken müssen viele Mitarbeiter unter strengen Quarantäne (in China mindestens 14 Tage bis 30 Tage). Das bedeutet großer Personalmangel für die Herstellung und die Logistik. Auch die großen Hafen in Guangdong ist hart betroffen, Seetransportkosten schießen wieder in die Höhe, und riesige Lieferverzögerungen bei Wechselrichter und Speicher sind bereits vorprogrammiert.

Lieferverzögerung Corona Indien

Der Ausbruch von Corona in Indien bringt die Weltlieferkette in Gefahr. Auf fast in allen Schiffe sind indische Seeleute vertreten, z.B. stammen auf Ever Given alle Seeleute aus Indien. Reiseverbote für indische Seeleute und Hafenschliessung haben schlimmere Folgen als Suez Kanal. Reederei und Lieferketten sind in großer Krise geraten. Solar Produkte werden weiterhin knapper und teurer, und mit großer Lieferverzögerung zu rechnen.

Rund 15% aller Seeleute der Welt stammen aus Indien. Auf der Route zwischen Asien und Europa ist diese Quote noch dominanter. Aufgrund weniger Löhne und guter Englischkenntnisse sind indische Arbeitskräfte von essentieller Bedeutung für die Reederei. Auch viele Fabriken in Indien sind von Corona hart betroffen, die ebenfalls eine wichtige Rolle in der weltweiten Lieferkette spielt.

Lieferverzögerung Growatt

Hersteller Growatt zieht um. Man zieht von der teueren Metropolenstadt Shengzhen zu eine Kleinstadt Huizhuo in China um, um Kosten zu sparen. Aufgrund der Chipmangel kann man zur Zeit auch nicht wirklich produzieren, daher nutzt Growatt diese Zeit für den Umzug. Fabriken Umzug bedeutet Lieferengpasse weil die ganze Produktionslinie nach dem Umzug erstmal neu aufgebaut und neu in Betrieb genommen werden muss. Man sollte darauf einstellen, dass Wechselrichter, Speicher und Zubehör vom Growatt im nächsten Monaten knapp werden und mit langer Lieferzeit zu rechnen. Man könnte auf andere ähnlich günstige Marke zugreifen wie z.B. Sungrow, Solis , Goodwe, die bessere Lieferbarkeit haben.


Lieferverzögerung Suezkanal

Viele haben in Nachriten schon sicherlich mitbekommen, dass das Suez-Kanal im April für zwei Wochen gesperrt war und nun der Seeweg mittlerweile wieder frei ist. Leider ist diese extrem ungewöhnliche Situation damit noch nicht zu Ende.

Vor alle die alle Trina Module sind auf dem Schiff der das Suezkanal blockiert hat. Die Güter auf dem Schiff wurde von der Ägyptischen Regierung beschlagnahmt. Daher wird der Liefertermin immer weiter nach hinten verschoben. Wir hoffen dass die japanische und ägyptische Regierung bald eine Einigung finden und unsere Ware freigeben. Es könnte jeden Tag Neuigkeiten geben. Es hieß damals das Kanal wird Monate lang blockiert sein, wurde aber nach zwei Wochen schon geklärt. Vielleicht läuft die Verhandlung ebenso schneller als man erwartet.

Man hat auch schon bei Hersteller Trina nach einer Ersatzlieferung gefragt, leider vergeblich. Aufgrund Materialknappheit hat Hersteller schon längst keine Kapazitäten mehr. Neue Aufträge machen Kalender bei Hersteller schon für nächstes Halbjahr voll. Hersteller warten ebenfalls vergeblich auf neue Material Silizium, Silber, Glas etc., damit man endlich wieder produzieren kann.

Wenn Sie sehr dringend Solar Module benötigen, bitte erstmal auf andere Marken schauen, z.B. LONGi, JA Solar, Canadian Solar, Seraphim, Haitai Solar, LG, SunPower, Panasonic usw. die sind meist noch auf Lager sofort verfügbar. Trina hat zwar schönere Datenblätter und Bilder im Vergleich zu Konkurrenz, es gibt aber keine wesentliche qualitative oder optische Unterschiede zwischen den Marken bei Solarmodule die wir anbieten.

Es gibt doch auch andere Waren z.B. Growatt und BYD Produkte, die hinter dem Ever Given im Stau sind, die nun erst ganz langsam das Kanal verlassen dürfen, wie ein Stau auf der Autobahn der nur sehr langsam auflöst. Der nächste Stau wartet bereits. Beim Zielhafen in Europa z.B. Rotterdam hat man den nächsten Stau. Im April waren auch besonders viel Feiertage. Die Verzollung dauert verständlicherweise viel länger als früher, auch dank des neuen hygienischen Maßnahmen und viele krankheitsbedingten Ausfälle des Personals im Zoll und in der Logistik. Für Schiffe nach dem Ever Given ist die Verspätung zwar nicht so lange wie Ever Given selbst, aber auch deutlich mehr als ein Monat.

Es freut uns natürlich, dass die Nachfrage an Solarprodukte so groß ist. Andererseits ist die Herausforderung auch im Moment sehr groß. Es ist keine normale Zeit im Moment. Modulhersteller hat Materialmangel, Wechselrichter und Speicher Hersteller haben Chipmangel. Seetransport hat extrem verteuert wegen knappen Containers(China exportiert vieles, aber Rest der Welt schickt kaum was nach China). Preis pro Container hat sich innerhalb 6 Monate verzehnfacht. Speditionsfirmen erhöhen auch die Preise wegen zu vielen Lieferungen und LKW Fahrer hat zu wenig Gehalt und fallen auch öfter krankheitsbedingt aus.

Wir möchten allen Kunden bitten, die extrem ungewöhnliche Situation zu verstehen und Ihre Analgenplanungen entsprechend zu verschieben. Wir würden niemals Ihre Ware im Lager liegen lassen. Es liegt 100% auch in unserem Interesse, eure Bestellungen so schnell wie möglich zu liefern, denn je schneller wir verschicken, desto weniger Lagerkosten haben wir am Ende.