Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Veröffentliche Beiträge in “Solar Module”

Solar Module wandelt die Sonneneinstrahlung in DC-Strom um

Preisverfall und die Gefahr beim Preisvergleich im Internet

Sheng Zhang 0

Der Preisverfall der Solarprodukte im Jahr 2023 haben wohl inzwischen alle mitbekommen.

Gründe gibt es viele. Spekulative Investoren haben das Boom im Jahr 2022 gesehen und haben Ende 2022 angefangen, riesige Warenmengen bei Herstellern zu bestellen. Man gehe davon aus dass der Boom Anfang 2023 fortsetzen wird, wegen dem Wegfall der MwSt. Auch erfahrene Händlern in der Branche haben zu viel Waren bestellt, weil man Angst hat wegen Lieferengpässe im 2022, im 2023 sind alle mit zu großer Euphorie gestartet und eine kalte Dusche erlebt.

Wir möchten alle Privatkunden bitten, die günstige Preise im Internet mit mehr Vorsicht zu genießen.
Viele Kunden fragen uns warum es im gewissen Preisvergleich Portal die Preise so niedrig sind. Das ist genau das Problem was viele nicht wissen. Preisvergleich zu machen ist sehr einfach. Doch einen seriösen Anbieter zu identifizieren, hat man oft vergessen.

Viele Händler haben bestimmte Produkte zum Spottpreis verkauft weil man das Solar Geschäft aufgeben muss wegen falscher Planung. D.h. Sie haben bei einem Händler was gekauft, der kurz darauf verschwindet. Sie finden keinen Ansprechpartner mehr bei jegliche Support Fragen oder Garantie. Evtl. sind die Geräte sogar defekt, Grauimporte, oder sogar gefälscht. Verbraucher wissen oft gar nicht, dass man ein gebrauchtes Gerät gekauft hat, und die Garantie ungültig ist.

Was viele nicht wissen: Hersteller lassen sich heutzutage nicht mehr mit Endkunden direkt kommunizieren, immer nur über einen autorisierte Händler. Ihr Händler gibt es nicht mehr? Pech gehabt. Noch schlimmer, Hersteller haben oft eine Schwarzliste, mit Händlern die sehr schlechten Ruf haben. Wer steht auf der Liste? Mit großer Wahrscheinlichkeit die Billiganbieter im Internet. Alle Geräte die diese Händler vertreiben sind durch illegale Weg importiert vom Schmuggler, diese haben gar keine gültigen Garantie Status in Deutschland oder EU.

Bei Solarmodule zum Beispiel ist oft keine Rückgabe mehr möglich, wenn es B-Ware sind. Denn bei vielen B-Waren steht auch keine Label auf der Karton. Es lässt sich auch schwer nachweisen. Händler können also B-Waren einfach als A-Waren verkaufen ohne erwischt zu werden. Oder wenn man es entdeckt, sind diese unseriöse Händler schon verschwunden. Wenn eine Firma pleite meldet, haben Käufer dann Pech gehabt. Es kann sogar eine Karton/Container voller Steine sein statt Solarmodule, weil die meisten Kunden die Waren erst in paar Wochen öffnen.

Bei Wechselrichter und Speicher ist noch komplizierter als Solarmodule. Dabei ist eine fachgerechter Einkauf von enormer Bedeutung. Viele Verkäufer wollen nur die zu viel bestellten Waren loswerden und locken mit unfassbar niedrigen Preise. Nach deren Räumungsverkauf ist der Verkäufer verschwunden. Käufer haben oft die Material bestellt und erst paar Monate später anfangen zu installieren. Viele Probleme tauchen erst bei der Installation auf. Wenn der Elektriker feststellt, dass der Wechselrichter nicht mit dem Speicher kompatibel sind, ist es zu spät. Man findet den Verkäufer nirgendwo. Es kann auch sein, dass man ein falsches Gerät bekommen hat, zum Beispiel ein Sondermodell für Polen, welches für Deutschland gar nicht zugelassen ist. Es gibt mehr Probleme bei der Installation als man vor dem Einkauf denkt.

Solaranlage ist ein kein normale Verbraucher Elektronik wie Kühlschrank oder Handy, dabei ist großes Fachwissen und langjährige Erfahrung von großer Bedeutung. Man darf die Solaranlage eigentlich gar nicht selber installieren, eigentlich auch nicht ohne Beratung einfach selber kaufen. Viele Produkte im Internet locken mit "Plug&Play" und machen oft den Eindruck dass es einfach sei. Tatsächlich ist es eine Sache für Elektriker und Fachgeschäft. Übliche Vergleichsportale soll man vermeiden.

Unzählige Kunden rufen uns an, weil die ihre damalige Verkäufer nicht mehr finden und gerade verzweifelt nach Support suchen. Manche haben uns sogar mit Tränen im Auge erzählt dass man wegen ein paar Hundert Euro Ersparnis im Preis bei Betrüger gelandet sind, und Geld in Höhe von 10 000 Euro verloren haben ohne Ware überhaupt bekommen zu haben.

Wer billig kauft, kauf zweimal. Bitte vernünftig denken und vor dem Kauf immer beim Experten beraten lassen!

Warum steigen jetzt die Preise?

Sheng Zhang 2

Solarprodukte sind teurer geworden, das haben viele Solarteuere und Händler bereits seit Anfang 2021 gespürt. Wir haben diese Preisentwicklung bereits Ende 2020 auf unser Website prognostiziert und viele unsere Kunden haben davon profitiert und mit unserer Weihnachtsaktion viel Geld gespart.

Da wir uns regelmäßig mit Herstellern in China austauschen und Waren importieren, haben wir immer früher die Tendenz erkannt und können die Preise für die Nahe Zukunft erkennen.

Die Preise der Solar Module erreichten in Juni/Juli 2020 den historischen Tiefpunkt, aufgrund der MwSt. Senkung in Juli haben viele Händler im Mai/Juni nur sehr wenig verkauft und standen damals unter großem Druck. Im Juli ging es los, MwSt. auf 16%, Kunden stürmten in die Läden und kauften alle Waren ab. Hersteller und Händler freuten sich aber nicht lange. Wegen der Pandemie lief die Welt alles andere als normal. China hat zuerst die Pandemie besiegt und produziert seit April/Mai 2020 wieder mit ganz normalen Tempo. Der Rest der Welt war die Produktion aber gestoppt. Die Schiffe bringen Container von China nach allen Ecken der Welt mit chinesischen Produkten, konnten aber keine Container zurück nach China bringen. Die Reederei will ja äußerst ungern die leere Containers nach China schiffen. Von Juli 2020 an steigt der Containerpreis steil nach oben. Innerhalb 6 Monate ist der Versand eines 40 Fuß Containers von 1000,00€ bis auf maximal 15 000,00€ gestiegen. Manche fragen sich wieso der Preis so gestiegen ist, wir können es auch nicht verstehen. Teils sind es natürlich die hohe Kosten, teils aber auch aus Gier der Reederei. Trotz hoher Versandkosten ist ein Schiff nur sehr schwer zu buchen. Auch wenn die Ware auf Wasser ist, dauert es viel länger als üblich, bis die den Hafen erreicht.

Für Solar Modul Hersteller sind die Transportkosten nur eine schwierige Hürde. Material wie Sand ist knapper geworden. Anfang 2021 gab eine schwere Explosion in einer der größten Silizium Wafern Fabrik der Welt, danach stand die Fabrik lange still. Viele Herstellern bekommen für ihre Aufträge einfach keine Wafer mehr und können nicht mehr herstellen. Nach dem chinesischen Neujahr kam der nächste Schock: Glas gibt es nicht mehr. Solar Module bestehen immer aus einem großen dünnen Glas, bei Glas-Glas Module sogar zwei Scheiben. Dieses Glas muss speziell zugeschnitten werden und dank der Innovation der Modulhersteller sind zur Zeit einfach zu viele verschiedene Maße bei Solarmodule, 1640mm, 1700mm, bis zu 2490mm! Glas ist auch ein sehr vielseitiges Material in fast allen Bereichen, z.B. in Wohnungen als Fenster. Da viele während der Pandemie ihre eigene Zuhause gerne mal renoviert, ist Nachfrage an Glas auch enorm. Solarhersteller bekommen daher kein Glas mehr bzw. muss Glas zu einem höheren Preis einkaufen als zuvor.

Wechselrichter und Speicher Hersteller (Beide gehören zusammen da fast alle WR Hersteller auch eigene Speicherlösung anbieten) haben das gleiche Problem wie bei den Solarmodulen mit den extrem gestiegenen Seetransportkosten. Die Pandemie hat viele intelligente Produkte zum Verkaufsschlager gemacht. Der Bitcoin Hype hat international phänomenale Auswirkungen gezeigt. Intelligente Autos, smart Buildings, unzählige IoT Produkte boomen. Alle diese Produkte basieren auf Mikro Computer Chips. Der Chipmangel hat leider auch Wechselrichter Hersteller betroffen. Solar Wechselrichter stehen bei Chip Herstellern eher auf hinteren Rangliste da diese Produkte bereits sehr günstig und nicht so gewinnbringend wie die meisten andere Produkte. Wir haben bereits Preiserhöhung von großen WR-Hersteller erfahren, Goodwe und Growatt haben bereits eine Preiserhöhung von 10-20% offiziell angekündigt. Preis ist leider nur ein Problem beim Wechselrichter, das größte Problem ist aber die Lieferzeit. Auch wenn man bereit ist mehr Geld aufs Tisch zu legen, bekommt man zur Zeit einfach keine Wechselrichter. Viele Produkte sind bereits ausverkauft, Nachschub kommt erst in 2, 3 Monate. Nicht Nur chinesische WRs sind betroffen, auch deutsche und europäische WRs sind schwer zu bekommen, denn auch WR die in Europa herstellt sind, warten ebenfalls vergeblich auf Bauteile Lieferungen aus China.

Im September hat ein großes Schiff Schlagzeile gemacht, der Ever Given, der den Suezkanal blockiert hat. Das Kanal ist zwar nach zwei Wochen wieder frei. Die Auswirkung zeigt sich aber erst später. Viele Waren auf dem Schiff sind von der Ägyptischen Regierung beschlagnahmt. Man weiß nie, wann diese wieder freigegeben werden. Aufgrund Kapazitätsprobleme können Hersteller auch nicht einfache so viele Waren nachliefern, denn es gibt einfach keine Ware. Es ist nicht wie Klopapier, das viele Länder in der Lager sind zu produzieren. Solar Module z.B. kommen fast ausschließlich aus China. In Europa haben viele Länder lange Ferien und die Schiffe warten in einer sehr langen Schlange vor dem Hafen. Dem Hafen mangelt es an Personal, so viele Schiffe und Waren auf einmal abzuwickeln.

Corona ist auch weiterhin ein Grund für die schlechte Lieferbarkeit. Viele Reedereien haben gemeldet dass es im Moment an gesunde Seeleute mangelt. Die meisten Seeleute stammen aus Indien. Es sind massive Ausfälle gemeldet worden aufgrund der extrem hohen Infektionsquote in Indien. Viele Schiffe müssen auf unbestimmte Zeit verzögert werden weil die nicht genügend besetzt sind. Auch wenn man jetzt den hohen Gebühren zahlen will, bekommt man oft keine verfügbare Schiffe.

Viele Länder haben viel Geld gedruckt um die Pandemie zu bekämpfen und Wirtschaft zu stimulieren. Das führt langfristig auch dazu, dass viele Material und Lohnkosten bei den Hersteller steigen. Viele Produkte werden in Zukunft langsam teuer werden, weil einfach zu viel Geld auf dem Markt ist.





Welche Stecker hat mein Solarmodul?

Sheng Zhang 15

Die meisten Solarmodule sind mit MC4 Stecker ausgestattet. Doch manchmal tauchen auch andere Begriffe auf.

Auf Datenblätter stehen unter "Steckertyp" oft solche Bezeichnungen:
Original MC4
MC4
MC4 Kompatibel
TS4
QC4

etc.

Wie unterscheiden sich diese Bezeichnungen? Im Grund genommen ist es völlig egal, denn es gibt keine wesentliche Unterschiede bei den Steckern, bis auf leicht anderes Design, manche Stelle etwas runder, manche etwas eckiger, die Hülsen sind etwas anders, aber das Grundprinzip ist das Gleiche. Man sollte Solarkabel der gleichen Dicke problemlos einführen können.

Auf dem ersten Blick ist man aber total verunsichert und weiß nicht wie man damit umgehen kann, und sucht schon nach einem Adapter. Diese Sorgen sind völlig überflüssig. Alle Hersteller verwenden MC4 Stecker, oder MC4 kompatibel Stecker, warum sollte ein Hersteller Trina/JA plötzlich einen anderen Stecker verwenden, der nicht kompatibel sind zu MC4? Es wäre ja ein Schuss ins eigene Knie, Kunden würden doch keine Module mehr kaufen, die keinen MC4 Stecker haben. Apple hat eine eigene Lightning Technik die sehr eigenartig ist weil Apple eine unfassbar großen Einfluss auf seine Kunden hat. Im Bereich Solarmodule kann ein gewisse Trina oder JA dem Apple nicht mal das Wasser reichen und kein Modul Hersteller ist in der Lager, ihre Kunden dazu zwingen, eine völlig andere Stecker zu akzeptieren, der nicht MC4 kompatibel ist.

Warum stehen also manchmal Herstellereigene Stecker im Datenblatt? Es gibt historische Gründe, in manche Länder ist MC4 ein geschützter Begriff von der Firma Stäubli. Man darf das Wort MC4 nicht kostenfrei in ihrem Datenblatt verwenden(anders als USB3.0). Um die Gebühr zu umzugehen, versuchen einige Hersteller statt Original MC4 den MC4 kompatibel zu verwenden. TS4 und QC4 sind zum Beispiel vom Prinzip hier identisch zu MC4, die haben große Hersteller Trina und JA nur so ausgedacht, um in Zukunft eigene Stecker auch zu verkaufen(obwohl diese gleiche Stecker sind wie MC4). Es klingt durchaus cool, wenn man behauptet dass man eine eigne Stecker Technologie besitzt. Nicht wenige Modul Hersteller versuchen seit Jahren auch Apple unter den Solarmodule zu werden, leider hat das bislang keiner geschafft.


Original MC4 Stecker von Stäubli:

TS4 Stecker von Trina:


QC4 Stecker von JA Solar:

Warum ist Fullblack und Transparente Module teuerer?

Sheng Zhang 0

Es gibt Solar Module mit weißen, schwarzen oder transparente Rückseiten, doch warum ist ein Fullblack mit schwarzen oder transparenten Hintergrund teurer als mit weißen Hintergrund?

Ganz einfach. Weiße Farbe reflektierte mehr Licht und hilft dem Solarmodul mehr Leistung zu generieren.
Um z.B. die gleiche Leistung 400W zu erzielen, muss Hersteller viel teurere Solarzellen einkaufen wenn die Folie schwarz oder transparent ist. Es ist nicht einfach ein Austausch der Folie, sondern die ganze Zellen drin. Man hat für die schönere schwarze Optik nicht die schwarze Folie(schwarze Folie kostet nichts), sondern die teurere Zellen bezahlt.

Ein krasses Beispiel finden Sie unten: SunPower 375W All Black kostet sogar mehr als SunPower 395W mit Schwarzen Rahmen, d.h. mit weißen Farben(nur ein kleines bisschen zwischen den Zellen) hat man 20W mehr Leistung pro Modul gewonnen! Möchten Sie also wirklich die schwarze Farbe mit 20W weniger Leistung, oder möchten Sie mit dem gleichen Preis lieber 20W mehr Leistung?


SunPower 375W MAXEON 3 All Black
1690 x 1046 x 40 mm, 19kg
321,30€/Stk. (netto: 270,00€/Stk.) ab 4 Stk.


SunPower 395W MAXEON 3, auf Lager
1690 x 1046 x 40 mm, 19kg
320,11€/Stk. (netto: 269,00€/Stk.) ab 4 Stk.

Eigentlich macht Hersteller das ungern, weil man mit Zellen dieser Qualität eigentlich mit weißen Hintergrund viel mehr Ertrag erzielen können, 405W oder 410W. In anderen Worten, Schwarze Folie ist zwar schön, aber nicht so ökonomisch und umweltfreundlich wie die weiße Folie.

Bei Transparente Module ist das gleiche, und der Unterschied ist noch krasser. Manche möchten gleich mal 20% oder 40% Transparenz und gleichzeitig noch 400W Leistung. Das ist ein Widerspruch. Denn je transparenter die Solarmodule, desto größer ist der Zellenabstand und kleiner ist die Modulleistung. Mit 20% Transparenz hätte man mit der gleichen Fläche nur noch 250W Leistung, mit 40% nur noch 120W Leistung. Es für Hersteller nicht profitabel, transparente Module herzustellen. Endkunde möchte ein Produkt, das transparent, effizient und gleichzeitig noch bezahlbar günstig ist, das ist leider in der Praxis nicht machbar.

Hersteller ist motiviert, die beste Solarzellen in die Module zu verbauen, die maximale Leistung liefert, z.B. >450W Module, weil der Verkaufspreis von Module ist Euro/Wp, nicht Euro/Farbe. Schönheit spielt dabei weniger Rolle. Was vielen nicht wissen, Module mit schwarzen Rahmen(90% dunkle Fläche) ist optisch fast gleich wie Fullblack Module, es gibt keinen riesen Unterschied zwischen den beiden.


Wie werden Solar Module transportiert?

Sheng Zhang 4

Solarmodule sind meist eine 2mx1m große dünne Glasplatte mit Gewicht von 18-28kg. Der Transport der Solarmodule stellt oft eine größere Herausforderung dar als man denkt.

Im Container sieht es so aus:

Um Transportkosten verteilt auf jedes Modul zu minimieren, muss man jeden Platz im Container voll ausnutzen. Daher werden zwei Paletten übereinander gestapelt, es sind meist 2,30 meter hoch, 1,7 Tonne schwer.
Ein voll geladener Container-LKW:

Man muss also die hohe Palette zuerst trennen, in zwei kleinere Palette je 1,30meter hoch, 700kg schwer, damit ein normaler Stapler die Palette bewegen kann.



Jetzt wird es spannend, wenn man die Kartons aufschneidet sieht man dass die Module auf der Kante liegen. Ideal wäre natürlich wenn jeder den ganze Palette bestellt. Wenn man weniger als eine Palette bestellt, z.B. 15 Stk., ist es ein sehr hoher Aufwand für Lager Arbeiter. Man muss zuerst den guten originalen Karton aufschneiden und die ein paar hundert Kilo schwere Waren vorsichtig händisch sortieren und umverpacken. Man benötigt eine zusätzliche teuere große Einwegpalette (viel teurer als Einwegpalette wegen der großen Maße) und noch viel zusätzliche Verpackungsmaterial.



Wenn der Karton einmal geöffnet ist, lassen sich die Module nicht mehr in dieser stabilen Form transportieren. Man muss die Module flach liegend übereinander stapeln. Warum investiert man nicht in mehr Verpackungsmaterial? Das Problem liegt darin, dass die Solarmodule ein sehr marginarmes Produkt ist. Jeder möchte nur noch günstigere Module kaufen, Händler dürfen sich mit solchem kleinen Margin auch kein Luxus Verpackung mehr leisten. Früher hat ein Stück Modul 1000,00€ gekostet, damals hat sich noch das teuerste Verpackungsmaterial gelohnt. Wenn die Module aufeinander hochgestapelt sind, kann durch Verschiebung im LKW einige Module genau so verrutscht sein, dass das große Gewicht plötzlich auf die Glasfläche des unteren Module liegt und damit das Glas zerstört.



Man sieht, es ist viel sicherer und einfacher eine ganze ungeöffnete Karton im originalen Zustand zu transportieren, als die einzelnen Platten herauszunehmen und umzuverpacken. Deswegen gibt es auch immer die Mengenrabatt ab einer Palette, denn der Aufwand einer festgebundene Palette zu verschicken ist viel kleiner und der Transport ist auch viel sicherer.

Wenn man weniger als eine Palette bestellt, müsste man für diesen hohen Aufwand (Karton aufschneiden, neue Einwegpalette 2mx1m nehmen, neu verpacken) auch die entsprechende Kosten tragen. Auch das Risiko eines hohe Stapel ist viel größer, denn Lagermitarbeiter hat oft im Stress die Module nicht optimal verpackt. Speditionsfirmen gehen oft leider auch nicht sorgfältig um mit der Ware, aufgrund Stress und sehr niedrigen Gehalt. Andererseits möchte man als Käufer auch möglichst wenig Geld ausgeben für den Transport.

Wenn man schon eine hohe Anzahl von Module benötigt, z.B. 26 Module, nimmt man am besten die ganze Palette, das bringt nicht nur Rabatt, sondern höchste Planungssicherheit. Denn wenn Module beschädigt durch Transport kommen, verliert man wertvolle Zeit und es kostet Nerven. Das kann man vorher vermeiden, indem man die ganze Karton (meist 30St.) bestellt. Außerdem sind ein paar Module zusätzlich als Vorräte immer eine gute Idee, denn später Einzelstücke nachzubestellen ist sehr teuer.

Die größten Solarmodulhersteller der Welt

Sheng Zhang 0

Die Liste stammen aus Bloomberg Tier 1 Photovoltaik Liste. Dabei machen Produkte in China mit großen Abstand 80% der Weltherstellung aus. Fabriken in Ländern wie Vietnam, Indonesien, Indien, Türkei oder Mexico wurden von chinesischen Firmen gebaut um Exportzoll zu vermeiden. Die Solarzellenherstellung macht die 90% der Arbeit in der Solarmodulherstellung. Die meisten Hersteller kaufen bloß fertige Solarzellen von 2-3 dominierenden Firmen(in China) ab und machen in Minuten daraus ein fertiges Modul. Da die Solarzellen und die Produktionsmaschinen alle sehr ähnlich sind, sind bei den Solarmodule der verschiedenen Marken kaum Unterschied zu spüren. Das ist auch ein Grund warum die frühere deutschen Modulhersteller wie Solarworld nicht mehr existieren. Der brutale Konkurrenzkampf letzten 10 Jahren in China hat also ermöglicht, heute Solarmodule zu so günstigen Preise wie nie zu bekommen. Früher hat ein 200W Modul locker 1000€ pro Stück gekostet, heute gibt man lediglich 150€ aus für ein 400W Modul.

1. LONGi
2. Jinko
3. Trina
4.JA Solar
5.Canadian Solar
6.Risen
7.QCells
8.Suntech

9.GCL
10.Talesun
11.First Solar
12.Eging
13.ZNShine
14.Seraphim
15.Haitai
16.Jolywood

17.SunPower/Maxeon
18.Jinergy
19.Jenton
20.LG Electronics
21.VSUN
22.Waaree
23.Phono Solar
24.Neo Solar
25.REC
26.Hengdian
27.ET Solar
28.HT-SAAE
29.Adani
30.Renesola
31.Vikram
32.Boviet
33.Ulica
34.Hansol
35.Leapton
36.Goldi Solar
37.S-Energy
38.Heliene
39.Shinsung
40.Sharp
41.Swelect

*Grün markierte Marken können Sie bei uns bestellen.

Wenn man bei einem großen Hersteller Solar Module kauft, ist zwar qualitativ nicht wesentlich besser als vom kleinen Herstellern, dennoch hat folgende Vorteile: Die Big Player haben größere Chancen über längeren Zeitraum zu überleben, somit hat man gute Chance die Produktgarantie in Anspruch zu nehmen. Außerdem ist bei großem Hersteller etwas einfacher ein Modell von vor ein paar Jahre nachzukaufen, während bei kleinen Herstellern die gleichen Module wahrscheinlich schon nach kurzer Zeit nicht mehr gibt.

Bei industriellen PV-Parks werden oft von vornherein die Solarmodule vom Bloomberg Tier 1 Liste gefordert, inkl. Rückversicherung.

Ist Wechselrichter Unterdimensionierung sinnvoll?

Sheng Zhang 19

Was ist Unterdimensionierung? Manche Solarteure kauft gerne einen kleineren Wechselrichter als die maximale Leistung der PV-Anlage, z.B. einen WR mit 3KW für eine 3,5KW PV-Anlage.

Warum Unterdimensionierung? Geld sparen war ein Grund. Früher waren Wechselrichter deutlich teurerer, da war der Ersparnis einer Unterdimensionierung auch entsprechend viel größer, 200€-300€ konnte man damals sparen. Inzwischen ist der Wechselrichter heutzutage bereits so günstig, dass es keinen großen Unterschied mehr gibt zwischen 3KW und 4KW WR, oft ist ein nur 10€-50€ Unterschied. Manche Solarteure nimmt auch mit Absicht eine Nummer kleiner, um mehr Gewinn für sich zu behalten.


Oben ein Beispiel aus der Flashliste einer 365Wp Solarmodule von Canadian Solar, die gemessene Leistung im Durchschnitt mehr als 6-8W als 365Wp haben. Hersteller sind wegen harter Konkurrenz gezwungen mehr Leistung als Angabe zu geben, schon 364,99W fällt in die untere Kategorie von 360Wp Module. Das ist auch ein Grund, warum man den WR nicht unterdimensionieren sollte. Bei einer große Anlage mit 50-100 Module kann die Diskrepanz sogar noch größer sein als man denkt. Also lieber eine Nummer größer als kleiner.

Bei einem 3 KW Wechselrichter ist die Ausgangsleistung auf 3KW begrenzt, d.h. es steht zwar oft max. Eingangs PV Leistung 4KW, der Ausgang wird für immer 3KW sein. Das bedeutet, Sie hätten auch weniger Module installieren können, wenn Sie den kleineren WR nehmen, denn die Ausbeute einer 4KW PV Anlage und 3kW Anlage ist dabei die gleiche, wenn man bei beiden Anlagen den 3KW WR einsetzt.

Nicht nur finanziell lohnt sich nicht mehr den Wechselrichter zu unterdimensionieren, auch technisch birgt sich eine große Gefahr. Solarmodule sind heutzutage immer leistungsstärker. Die STC-Leistungen unter 1000W/m² und 25°C eines Moduls wird in meisten Zeiten nicht erreicht, dennoch gibt es immer wieder Spitzenzeiten. Im Winter ist die Spannung des Moduls z.B. deutliche größer als im Sommer, obwohl die Sonneneinstrahlung schwächer ist, erreicht man auch in Winter durchaus an guten Tagen bei niedrigen Temperaturen 100% PV-Leistungen und sogar noch drüber. Schnee reflektiert auch viel Licht aufs Modul. Bei Anlagen mit 70% Regelung ist dies begrenzt, man verliert nur wertvolle Energie. Es gibt aber auch Anlagen wo man nicht auf 70% geregelt oder die Regelung nicht funktioniert, dabei sind die unterdimensionierte Anlagen besonders in Gefahr. Ohne Überspannungsschutz wäre der Wechselrichter beschädigt. Wenn man bei Defekte wegen Unterdimensionierung auf Garantieanspruch besteht, hat man schlechte Karten. Hersteller wird in dem Fall keine Garantie übernehmen.

Es lohnt sich also nicht, zu unterdimensionieren, lieber ein bisschen überdimensionieren. Wenn man eine 3,8KW Anlage hat, nimmt man lieber eine 4KW WR statt 3,5KW, man ist damit auf der sicheren Seite.

Was sind Bifaciale Solar Module?

Sheng Zhang 0

Wie der Name schon sagt handelt es sich bei Bifacialem Modul um die Solar Module, bei denen sowohl auf der Vorderseite, als auch auf der Rückseite Solarzellen verbaut sind. Die Rückseite produziert je nach Richtung und Winkel unterschiedlich viel Strom. Es produziert gar kein Strom wenn die Rückseite gar nicht von der Sonne bestrahlt wird.

Lohnt sich Bifaciales Modul? Die Frage ist berechtigt denn man hat oft angenommen, Bifaciale Module seien teuerer als Monofaciale Module. Es stimmt aber gar nicht. Denn bei Bifacialem Modul darf der Hersteller nur die Vorderseitenleistung verkaufen, die Rückseite darf man nicht berechnen. Deswegen gehen auch nur die schwächsten Zellen auf die Rückseite, somit ist die Rückseite IMMER Kostenlos! Aus diesem Grund kann man sagen, Bifaciales Modul lohnt sich immer, weil die Rückseite ist ja geschenkt!

Warum kommt einem so vor dass Bifaciale Module teurerer sind? Es liegt an das Glas. Bifaciale Module existieren nur im Zusammenhang mit Glas-Glas-Modul, denn ohne die zweite Glasschicht kann man keine Zellen auf der Rückseite einbauen. Das Glas-Glas Modul ist teurerer als das Glas-Folie Modul, aufgrund Material und komplizierter Herstellung. Bifacial ist eine kostenlose Zugabe von den Herstellern, damit Kunden mehr von dem Glas-Glas Modul profitieren können.